Version 0.42-with-extra-sparkles

lecture: Rise and Fall of Bananian Linux

Wie ich eine Linux Distribution erschaffen habe und was dabei alles schief ging.

Logo big

Bis Mitte 2014 hatte ich nie ein (eigenständiges) Open Source Projekt veröffentlicht und hatte es eigentlich auch nicht vor. Doch dann kam irgendwie alles anders als geplant. Ich kaufte mir ein ARM Development Board, mein erster Banana Pi. Leider musste ich dann feststellen, dass es keine Linux-Distribution für diese Plattform gab, die man guten Gewissens verwenden wollte. Also okay, das bekomme ich hin. Kernel kompilieren und Debian „bootstrappen“. Fertig. Ist irgendwie super geworden – vielleicht kann das noch jemand gebrauchen? Hm. Ich stell‘s mal online!

Und damit nahm das Schicksal seinen Lauf...

Meine eigentlich perfekte Software hatte Bugs. Viele Bugs. Schlimme Bugs.
Updates? Ähh…
Repository? Ähh…
Testing und Deployment? Ähh..
Bugtracker? Ähh…

Tja und dann – als wäre das noch nicht genug – kamen auch noch die Chinesen ins Spiel. Ich war nun offizieller Partner des Herstellers.

Dieser Talk berichtet davon was alles schief ging und wie ich die meisten anfänglichen Fehler über drei Jahre mühsam korrigiert habe – um das Projekt dann einzustellen. Es gibt viele kleine Anekdoten zu erzählen und ich habe eine Menge gelernt. Dieses Wissen möchte ich nun weitergeben. Nur für den Fall, dass mal jemand auf die wahnwitzige Idee kommt ein Debian Derivat zu veröffentlichen.

Den technischen Part kann und will ich nicht ausklammern, daher gibt es auch noch eine grundlegende Übersicht über ARM allgemein und die „Banana Pi Familie“ im Speziellen. Die Themen Bootvorgang, Bootmanager, Kernel, Allwinner (Lizenzproblematik) gehören dazu.

Info

Day: 2017-08-19
Start time: 17:45
Duration: 01:00
Room: HS 5
Track: other
Language: de

Links:

Feedback

Click here to let us know how you liked this event.

Concurrent Events